Zurück

Den Poprad Durchbruch entlang nach Krynica

Den Poprad Durchbruch entlang nach Krynica

Nur 8 km trennen Nowy Sącz von Stary Sącz. Der weitläufige Marktplatz mit niedriger, historischer Bebauung ist nicht die einzige Sehenswürdigkeit der Stadt. Im 13. Jh. entstand hier als Stiftung der Fürstin Kinga, Gemahlin von Bolesław dem Schamhaften, ein befestigtes Klarissenkloster. Seine Gründerin wurde nach dem Tod ihres Mannes Nonne und wurde durch die katholische Kirche als heilig gesprochen.
Südlich von Stary Sącz wird das Poprad-Tal, das wir jetzt bereisen, enger. Über Rytro mit der Schlossruine aus dem 13. Jh. gelangen wir nach Piwniczna-Zdrój. Auf der Poprad-Strecke zwischen den beiden Orten werden Fahrten in Flachbooten organisiert. Der Talabschnitt zwischen Piwniczna bis zum Kurort Muszyna ist für seine malerischen Landschaften berühmt.
In Muszyna verlassen wir das Poprad-Tal und begeben uns nach Krynica. Unterwegs fahren wir am Dorf Powroźnik mit seiner kleinen hölzernen orthodoxen Lemken-Kirche vom 1600 vorbei. Krynica-Zdrój ist ein berühmter Kurort, der am Fuße von Jaworzyna Krynicka (1114 m ü.d.M.) liegt. Auf die Bergspitze gelangt man mit einer Seilbahn und am Berghang befindet sich eine große Skistation. Im Kurortszentrum entzücken alte Holzvillen. In einer von ihnen befindet sich das Museum von Nikifor Krynicki, dem berühmten Primitivisten und Lemken aus den Niederen Beskiden.

Spielen Spielen